Ein Kommentar

Wir werden alle Sterben! – Oder: wie die Presse Spieler krank schreibt …

„Wissen ist Macht, ich weiß nix, macht nix!“

Sommerloch. Trainingslager. Eigentlich die Zeit, sich mehr um seine Liebsten zu kümmern, weil ja eh keine Bundesliga ist. Man könnte schön Eis essen gehen, mit Freunden ein Bier trinken oder einfach mal den Ball rund sein lassen … Eigentlich.

Wenn da nicht diese leidige Presse wäre! Denen ist nichts heilig, nicht mal der Seelenfrieden des gemeinen Fans. Der wird täglich malträtiert mit Hiobsbotschaften zu unseren Lieblingsspielern. Eigentlich habe ich genauso wenig zu schreiben wie die Presse aktuell, aber ich mach’s einfach mal.Den Stein des Anstoßes von heute morgen – Ein einfacher Tweet:

Thorsten ist ein guter, der postet ständig Presse-Artikel, die mit 96 zu tun haben (Danke dafür!) und in der Timeline machte sich natürlich gleich wieder Unruhe breit. „Leo verletzt, Ohhh Nein!“. Das die NP jetzt nicht unbedingt für seriöse Artikel bekannt ist, weiß wohl auch jeder. Die NP hatte diesen Artikel am Dienstag schon online gestellt und bei der Überschrift wird jedem Leser sofort mitgeteilt, das etwas ganz schlimmes passiert sein muß. Oh Gott, unser Leo!

Wenn man nun diesen Artikel aufmacht, sucht man vergeblich nach „Muskelfaserriss“, „Kreuzbandriss“ oder „Knochenbruch“. Was man findet ist „Dicke Zehen“. Was jetzt die Überschrift „Verletzung“ mit Dicken Zehen zu tun hat, weiß wohl nur der Grimme-Preis-Verdächtige Schreiberling der Neuen Presse. Der Einsatz von Leo im Testspiel gegen Ankum wurde angezweifelt und überhaupt ist das ja alles ganz schlimm. Dicke Zehen halt, ihr kennt das.

Notaufnahme

Da scheinbar die Presse aus jeder Kleinigkeit gleich eine Verletzung macht, habe ich mir gedacht: Was die können, kann ich schon lange. Wäre doch gelacht, wenn wir nicht den gesamten Kader in die Notaufnahme bekommen!

Zack! Fett einen rausgehauen und was passiert? Für Sekundenbruchteile gibt es wieder einen Aufschrei. Doch dann wurde der Gag gnadenlos aufgedeckt.

Warum ging das nicht so schnell bei dem NP-Artikel? Leute lesen nur Headlines und entscheiden dann, ob sie weiterlesen wollen oder nicht. Bei dem NP-Artikel reicht den meisten die Headline und schon wird „Ohh Nein!“ gerufen. „Verletzungspech!“ „Warum immer wir?“.

Das macht schneller die Runde als eine Kiste Herri und schon jammert die ganze Stadt. Aber keiner hat die „Dicken Zehen“ bemerkt. Niemand! So ist das nämlich.

Übrigens hat Leo am Abend ohne Probleme die 2. Halbzeit in Ankum gespielt mit der furchtbaren Verletzung.

Ich hab auch was Dick, den Hals nämlich. Liebe Presse-Leute oder die, die sonst keinen richtigen Job gefunden haben: Lasst doch bitte diese Panikmache, die Fans nehmen solche Artikel ernst. Oder einfach mit „Satire“ kennzeichnen, dann lachen wir gleich und müssen nicht das restliche Geschmiere lesen. Danke!

Lesen sie bitte in der kommenden Ausgabe:

– Was beim wiegen schwerer Beine zu beachten ist
– Wie Ron-Robert Zieler den Haarriss im Fingernagel des linken Daumens auskuriert
– Wie Eddy Prib den gezogenen Faden an seiner Lieblingsshort überwunden hat
– Und wie es Sobiech geschafft hat, verletzungsfrei eine Sonnenbrille aufzusetzen

🙂

Ein Kommentar zu Wir werden alle Sterben! – Oder: wie die Presse Spieler krank schreibt …

  • Anonymous  meint:

    Ganz, ganz klasse!!
    Was habe ich gelacht beim Lesen!
    Genauso sieht’s aus – vielen Dank für die schonungslose Wahrheit über das Überbrücken des Sommerlochs…

Kommentar schreiben

Erlaubte HTML-Codes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>