12 Kommentare

Ultras, Kind und der Pöbel

Hannover/Fankurve – Es herrscht Stille in den Blöcken der Ultras. Seit dem Derby-Desaster hat keiner mehr Lust zu supporten. Alle lassen ihre Fahnen und Banner zuhause und sitzen gelangweilt auf ihren Plätzen. Sogar dann, wenn ein Fußballspiel läuft. Seit der Auflösung des „Rote Kurve e.V.“ läuft da auch nicht mehr viel und es herrscht sowas wie „Anarchie“ in der hannöverschen Fanszene.

Was sind eigentlich „Ultras“?

ultras96„Die Ultra-Bewegung bezeichnet ursprünglich eine besondere Organisationsform für fanatische Anhänger einer Fußballmannschaft. In der Regel fühlen sie sich als Kern der jeweiligen Fanschar. Die meisten Ultra-Gruppen haben Vertreter, die im Namen der Gruppe mit dem unterstützten Verein kommunizieren, zum Beispiel um Lagerräume für Fahnen oder Eintrittskarten für Auswärtsspiele zu organisieren.“

Bei Ultras handelt es sich um fanatische Anhänger, deren Ziel es ist, ihren Verein „immer und überall bestmöglich zu unterstützen“. (Wikipedia)

Soweit ist das also klar und so kennen wir das ja auch aus der Kurve. Seit sich aber viele dieser Supporter von Verein und Mannschaft betrogen fühlen, weil diese zwei Spiele gegen die verhasste Stadt nicht gewonnen wurden, hat man den Support für die Mannschaft eingestellt. Das Resultat war, das die Mannschaft fünf Spiele nicht mehr verloren hat und 13 Punkte von 15 möglichen geholt hat. Weil man so ohne Supportertätigkeit ja nix zu tun hat, fing man an, sich mit den eigenen Fans zu prügeln.

Ein weiterer Punkt, der den Leuten in der Nordkurve übel aufstösst ist die Erhöhung der Preise für die Dauerkarten, speziell in den Blöcken N16/N17. Die frühere „Subvention“ von 30% auf diese Dauerkarten wurde gestrichen und natürlich fühlen sich einige dann wieder ungerecht behandelt von unserem Präsidenten. Aber sollten sich nicht die restlichen 30.000 DK-Inhaber ungerecht behandelt fühlen, weil die ja schon immer den vollen Preis zahlen mussten?

kindmussweg

Deshalb wird natürlich wieder unermüdlich „Kind muß weg“ skandiert, einen Grund findet man ja immer. Der ist ja sowieso immer an allem Schuld, der macht die Fankultur kaputt und überhaupt verhökert der ja den Verein. Was den „normalen“ Stadionbesucher nervt, ist für die Ultras das ausleben „ihrer“ Kultur. Ob man das nun versteht oder nicht, ist völlig wurscht. Solange das alle friedlich abläuft, ist das legitim. Aber auch für die Ultras gilt: Das Stadion ist kein rechtsfreier Raum und wenn Zwangsanreisen mit dem Bus zum Derby angeordnet werden, haben diese Aktionen doch ihren Ursprung in dem anderen Derby von 11/2013. Das Kind damit die Reisefreiheit einiger eingeschränkt hat, war natürlich nicht richtig.

Das jüngste Treffen der Fanszene gipfelt jetzt darin, das der Support für die erste Mannschaft komplett eingestellt wird. Über die gesamte Saison.

„Man gibt sich nun dem Pöbel und Herrn Kind geschlagen“

Sevilla zeigt was hier möglich ist, ich habe sowohl in den Jahren davor als auch danach kein Spiel mit so einer Stimmung erlebt! Da müssen wir wieder hinkommen. 

(Jan Seela, Facebook)

Der normale Fan mag nun denken, das mit „Pöbel“ alles andere ausser den Ultras gemeint ist. Das liest sich jedenfalls so und ich bin auch erst auf dieses fiese Ding reingefallen. Habe mich empört, wie sich das für einen normalen Fußballfan gehört. Wir sind immerhin die Schönwetter- und Eventfans. Die „Kunden“, die immer schon volle Preise zahlen mussten. Und weil wir so blöd sind und alles akzeptieren, was Kind so macht, sind wir ja auch keine „echten“ Fans. Das sind nur die, die jetzt ihrer Mannschaft den Support verweigern wollen. Da wird uns Doppelmoral vorgeworfen und Klatschpappen-Mentalität, weil wir das alles ja sowieso nicht verstehen. Wir wollen ja einfach nur Fußball gucken, öde …

Achso: Mit Pöbel haben die gar nicht die gemeint, die bei Regen lieber Sky gucken sondern die da aus dem Unterrang. Brigade Nord und so, die Stehplatz-Fraktion. Das ist der „Pöbel“, mit dem man sich ja am letzten Spieltag noch bespuckt, beworfen und gekloppt hat!

poebel-orwellVielleicht ist es ganz gut, wenn sich die Ultras aus dem Stadion zurück ziehen. Da muss endlich wieder Friede innerhalb der Fangruppen einkehren und wenn das dadurch geschieht, das nächste Saison die Regionalliga den Support bekommt, ist das für mich auch ok (Sind da übrigens die selben, die letztes Jahr noch die U23 Spieler beleidigt haben?)

Wir, die dummen Eventfans können ja auch singen, besonders nach 2-3 Premium-Bieren aus Einwegbechern.

12 Kommentare zu Ultras, Kind und der Pöbel

  • Muetze Matze  meint:

    Du hast echt gar nichts verstanden! Bitte im FanMag mindestens den Faden „Unsere Fanszene“ nochmal lesen!

    UH und Brigade haben sich geschlagen? Lol!

    Auch nicht alle Stehplatzbesucher wurden mit der Aussage „Pöbel“ bedacht! Aber bei Dir schein eh alles verloren zu sein. Dieser Beitrag strotzt nur so von Unwissenheit und Ignoranz!!

    Hier nochmal mein Zitat von Facebook
    „Als Pöbel wird hier nicht der „normale“ Stadionbesucher betitelt! Da ist tatsächlich der Pöbel gemeint, der mit Hass, Mittelfinger, Schimpftiraden und Bierbechern die Blöcke N16/N17 beglückt hat. Von normal kann da wohl keine Rede sein!“

    Wie kommst Du darauf, dass damit die Steher gemeint sind? Nur weil es da an einem Spieltag zu Problemen kam? Die laut Presse geforderten „anständigen Fans“ sind gemeint, die, egal ob im Ober- oder im Unterrang in den Blöcken rund um N16 und N17 sitzen/stehen und teilweise sehr aggressiv und Gewaltbereit auf die vollkommen legitime Forderung und Meinungsäußerung „Kind muss weg“(von der Presse gerne als „Schmähgesang“ betitelt) reagieren.

    Aber egal, jeder macht sich die Welt wie sie ihm gefällt…..

  • Du bist selber auch anonym  meint:

    Selten so einen Schwachsinn gelesen. Ich möchte lediglich mal 2 Punkte erwähnen obwohl es noch viele, viele mehr gibt.

    1. Niemand hat den Support aufgrund des sportlichen Ergebnisses des Derbys eigestellt. Die Gründe dafür liegen viel eher in der ganzen Geschichte rund um die Auswärtsdauerkarte, deren Inahber 96 nach Strich und Faden verarscht hat.

    2. Niemand beschwert sich darüber, dass 96 die Preise um 30% anhebt, sondern viel eher darüber, das es bis heute keine Aussage gibt ob die DK in dem Block überhaupt verlängert werden können (auch dies ist übrigens in den AGB der letztjährigen DK verankert).

  • LucasB  meint:

    Sauber!!!!
    96+4% Zustimmung.
    Klasse Beitrag, bin begeistert, sprichst mir aus der Seele.

  • Pascal  meint:

    Man muss die Vereinsführung nicht lieben, man darf auch gerne für ihre Ablösung sein, wenn man der Meinung ist, dass das so richtig ist. Aber die Mannschaft nicht zu unterstützen, wenn sie im Abstiegskampf ist oder sogar zu beschimpfen und bedrohen, wenn sie gerade einen wichtigen Sieg eingefahren hat, ist das Allerletzte.

    Wer sowas macht, braucht sich nicht Fan von Hannover 96 zu nennen!

  • Björn  meint:

    Mein Gott, was für ein jämmerlicher und unreflektierter „Artikel“…

    Gebe hier MuetzeMatze völlig recht, wenigstens vorher informieren bevor man hier so auf die Pauke haut.

    Das Problem ist das leider tausende dieser medial vorgefertigten Meinungen existieren und diese einfach übernommen werden.

    HAZ und Neue Presse sei dank!

    Bin gespannt welches neue Feindbild dann in der Kurve auftaucht wenn man nicht mehr alles an den Ultras auslassen kann.

  • ewiger96er  meint:

    Ich sehe es wie LucasB. Klasse Beitrag!

  • uiuiui  meint:

    Oh mein Gott, so viel falsche Informationen in einem so kurzen Text. Wie schafft man das?
    Gerne würde ich mal eine auf gut recherchierten, richtigen Fakten basierende Meinung lesen, die von jener der aktiven Fanszene abweicht. Bisher habe ich noch nicht einen davon gelesen, selbst in etablierteren Medien nicht, wobei sich dieser Artikel da vollends einreiht.
    So besteht bei mir der Eindruck, dass abweichende Meinungen zu dieser Problematik immer nur dann entstehen können, wenn beim Verfasser falsche oder mindestens lückenhafte Informationen über die Fakten vorliegen.

  • Gegenpressing  meint:

    Nach dem das hier ja jetzt einigermassen abgeflaut ist (Und ich habe KEINEN Kommentar gelöscht!), würde ich jetzt gerne mal eure, unreflektierte, fundierte und realistischen Meinung hören. Wer von euch ist bereit für ein Interview mit DEN Infos, mit einer Ansicht oder auch mal Fakten? Den Artikel schlecht reden können alle, aber was ehrlicheres ausser „alles falsch“ oder „alles doof“ könnt ihr auch nicht. Karten auf den Tisch, meine Damen und Herren … (Wird nach dem Artikel überhaupt jemand wach???)

  • Moskito.ltd  meint:

    Der Beitrag spiegelt das wieder was große Teile der Hannover 96 Fans über die Ultras und der aktiven Fanszene denken. Selbst wenn bei diesen Beitrag „wie von Teilen der Fanszene“ behauptet wird, die eigene Meinung von Gegenpressing auschlaggebend war, dann reflektiert sie jedoch die Meinung von vielen hier. Solange die eine Seite gegen die andere Seite schießt, und sich nicht öffentlich zusammensetzt „Ultras-Fanszene – Verein und Medienvertreter“ wird der Normale Fan der von Teilen Der Szene verächtlich als Kunde oder Klatschpappe bezeichnet wird nie Verständnis für die Ultras bzw. aktive Fanszene aufbringen.

  • Robztar  meint:

    Wenn ich diese Scheiße lese. Weißt du, was Kind will? Er will genau das, was in den letzten Spielen lief. Nur Kunden im Stadion, die nicht mucken. Aber diese Leute machen eben auch keine Stimmung. Wenn die Ultras tatsächlich nicht wichtig sind, warum regst du dich dann auf, dass sie keine Stimmung. Kein Ultra oder anderer Supporter hat einen Vertrag unterschrieben, der besagt, dass er dort singen und Fahnen schwenken muss. Das ist dieser Irrglaube, dass der stumme Stadionbesucher ein Recht auf eine supportende Kurve erwarten darf. Wenns dir zu leise ist, mach selber Stimmung! Wenn du Fahnen sehen willst, bring welche mit! Aber sieh den bedingungslosen Einsatz hunderter Leute nicht als dein Grundrecht beim Stadionbesuch an!

    • Gegenpressing  meint:

      Da ist es wieder, das typische Gejammer und „keine Pflicht“ und „macht’s doch besser“. Aber darum geht’s hier gar nicht, sondern darum, das der „normale“ Fan als dummer Idiot von solchen wie Dir abgetan wird. Langsam könntet ihr mal ne andere Platte auflegen … Ach warte, habt ihr ja mit „Hopp, du Sohn einer Hure“. Sehr kreativ … Also verschone mich mit deiner Schei*e …

  • Maik  meint:

    Mich wundert es eigentlich gar nicht, dass dieser Artikel leider voll daneben gegriffen hat. Für eine Person (und da zähle ich den Autor einfach mal dazu), die keinen Einblick in die Szene hat ist dies einfach nicht zu durchblicken. Warum dann trotzdem versucht wird das ganze zu beleuchten bleibt mir allerdings unklar. Ich schreibe ja schließlich auch keine Bücher über die Evolutionstheorie obwohl ich da ja schließlich auch dazu gehöre (jaja, der vergleich hinkt 😀 und deswegen schreibe ich eigentlich auch gar nicht).
    Für eine außenstehende Person (weder Verein noch aktive Fanszene) kann es dann natürlich schnell mal so aussehen als wäre das klägliche versagen in den Derbys Schuld am „Bundesliga Boykott“.

    Um mal ein Fazit zu ziehen: gefähtliches Halbwissen als Grundlage und damit dann voll daneben gegriffen… Und zum Thema Interview, ich habe hier im Formular meine Mail-Adresse angegeben. Hast du da Zugriff drauf? Kannst mir gerne schreiben.

Kommentar schreiben

Erlaubte HTML-Codes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>