Neuer Trikotsponsor – Auf Sand gebaut?

Hannover/Isernhagen – Das Lächeln ist zuende. Dieses Lächeln, das jahrelang die Brust des Hannover 96 Trikots geziert hat. Der Reisekonzern „TUI“ hat letztes Jahr verkündet, das sie nach 12 Jahren aus dem Sponsoring aussteigen. Die jährlichen 3,5 Mio. € wolle man woanders investieren. Der Reisebranche geht es nicht mehr so gut wie noch vor einigen Jahren. Preisdumping, schwächelnde Fluggesellschaften und höhere Kosten lassen die Margen sinken. Jetzt kommt ein neuer Sponsor: „Heinz von Heiden“. Aber wer ist das?

hvh-office

Wie man der Homepage des Massivhaus-Herstellers entnehmen kann, existiert das Unternehmen seit 1931 und betreibt auch eine Zweigstelle in der Schweiz. Wer sich nun nicht unbedingt mit dem Gedanken trägt ein Haus zu bauen, wird sehr wohl „Heinz von Heiden“ nicht kennen. Sogar gebürtige Hannoveraner wussten bis gestern nicht, das diese Firma existiert. Ich finde allerdings, das es genauso unnützes Wissen ist, wie z.B., das „Saturn“ und „Mediamarkt“ einunddemselben Konzern gehören und Konkurrenz nur simulieren. „Heinz von Heiden“ macht ja Werbung, um bekannter zu werden. So ist Werbung nun mal.

43.698 Häuser

Soviele hat die Firma schon gebaut in den letzten 83 Jahren, das sind schlappe 526 Häuser pro Jahr oder 1,44 pro Tag. „Heinz von Heiden“ ist eine Tochtergesellschaft der „Mensching Holding GmbH“, die weitere Tochtergesellschaften im Baubereich unterhält. Verkauft werden die Häuser vorwiegend über rund 350 Vertriebspartner in Deutschland und der Schweiz. Der jährliche Umsatz 2009 betrug rund 150 Mio. € und das ist schon eine beachtliche Summe für ein regionale Firma, die niemand kennt … Nachtrag: Die Jahresbilanz 2013 weisst 330 Mio. € Umsatz aus.

Negatives?

Wer etwas im Netz sucht, findet natürlich auch negative Kommentare zu „Heinz von Heiden“ und die Firma war auch schon mal Thema der „Akte“ Redaktion von SAT.1. Vieles dreht sich natürlich um „Pfusch am Bau“ oder „schlechte Beratung“. Das passiert allerdings nicht nur bei „Massenherstellern“ sondern auch bei kleineren Baufirmen. Die meisten negativen Berichte findet man in s.g. Bewertungsportalen, aber bei nur einer Handvoll Einträgen auf 43.000 Bauherren gibt es ja immer noch geschätzte 96% zufriedene Häuslebauer.

Positives?

trikot-2015Da „Heinz von Heiden“ nun der neue Hauptsponsor wird und dafür die nächsten drei Jahre rund 12 Mio € (4,0 Mio jährlich) nach Hannover überweist, geht Hannover im Bereich Sponsoring kein Risiko ein. Mehr gabs von der „TUI“ auch nicht. Da kann man auch mal lächeln :-).

„Heinz von Heiden“ ist nicht neu im Bereich Sport-Sponsoring. In vergangen Zeiten wurde der Radsport unterstützt, auch im Profi-Bereich. Durch die Doping-Vorfälle der letzten Jahre zog sich die Firma dann aus dem Sponsoring zurück.

Nachdem ja im Netz die letzten Tage wirklich unmögliche Trikot-Vorschläge zu finden waren, die mehr an Litfasssäulen erinnerten denn an dezente Trikotwerbung, wurde heute das Trikot offiziell vorgestellt. Bei einer extra einberufenen Pressekonferenz.

Das Trikot sieht gar nicht mal so schlecht aus [Bildergalerie] und der Schriftzug wirkt nicht „aufgeklebt“, sondern passt sich farblich an (Original Logo ist rote Schrift auf weissem Grund). Ab dem 10.07.2014 hängt das neue Trikot dann auch in den Fan-Shops.

Natürlich hätte ich auch gerne unser „TUI-Lächeln“ weiterhin auf den Trikots gesehen, aber wir haben ja auch den Sponsorenwechsel von „AWD“ auf „HDI“ verkraftet. Das einzige, was jetzt noch fehlt ist das lächeln der Spieler, wenn sie auch mit einem Sponsor aus der Region ihre Spiele gewonnen haben. Im übrigen ist es nicht verkehrt, dass man eine Baufirma zum Partner hat, wenn man ein neues Nachwuchsleistungszentrum bauen will …

Trikots schiessen nun mal keine Tore …

Kommentar schreiben

Erlaubte HTML-Codes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>