2 Kommentare

Kopfschmerzen und Idioten – Der 4. Spieltag

Hannover/Paderwahn – Da gab’s ja mal schön was aufs Maul. Für die Presse, die Hannover schon als Tabellenführer gesehen hat, für die Fans, die schon Europa vor Augen hatten und jetzt nichts besseres zu tun haben, als alles schlecht zu reden. Am Anfang einer Saison ist es immer schwer, gegen einen Aufsteiger zu gewinnen, weil die auf einer Euphorie-Welle schwimmen, die man mit Geld nicht bezahlen kann. In Hannover kennt man dieses Gefühl wohl schon lange nicht mehr …

Um 15:30 Uhr ist noch alles in Ordnung in der Benteler-Arena (Ich habe ein Modell davon mit acht Legosteinen nachgebaut). Der Gästeblock ist voll (Den Berichten nach die Gäste aus Hannover auch) und alle sind zuversichtlich, das man den Aufsteiger schnell wegputzt.

Gülselam ist statt Andreasen in der Startelf, Pander ersetzt den verletzten Albonorz.  Das war zu erwarten, zumindest letzteres. Über das Spiel muss man bei den ersten 60 min. kein Wort verlieren, das war einfach nichts. Als sich dann Gülselam zu einem Gülsela(h)m entwickelt, wird er gegen Andreasen ausgewechselt. Der machte aber genau da weiter, wo Ceyhun aufgehört hat. Ein Wechsel mit Null-Effekt. Auch die anderen Einwechselungen haben nichts gebracht. Ein schlechter Tag für 96, der auch nach der verdienten 0:2 Niederlage nicht zu Ende ist. Idioten kennen keinen Abpfiff …

 Idioten im Stadion

Mir ist es schlichtweg egal, wer sich wie schnell die Birne zusäuft, aber haltet doch dann einfach die Fresse. Alle haben sich aufgeregt, das Stoppelkamp sich nach seinem demütigenden 83-Meter-Rekord-Tor vor der Gästekurve aufgebaut hat und demonstrativ die Hand ans Ohr gelegt hat. „Wie kann der nur“ „unverschämt“ … Das er vorher aus genau dieser Kurve mit „Stoppelkamp, Sohn einer Hure“ bedacht wurde, hat wohl niemand mitbekommen. Und ganz ehrlich: Da finde ich seine Reaktion sogar schon wieder gut. Das Stolperkamp nicht unbedingt ein Top-Fußballer ist, wissen wir alle, aber Beleidigungen rechtfertigt das noch lange nicht. Als genau das gleiche mit Pogatetz passierte, nannte der Präsident diese Fans „Arschlöcher“. Ich hab ihn heute leider noch nicht erreicht, aber ich übernehme das gerne für ihn: „Solche Fans sind Arschlöcher“.

[bigbanner]

Idioten im Forum

Da sind sie wieder, die Kneipen-Manager. Wissen immer alles besser und für einige spielen wir „nach der Leistung“ ja schon wieder gegen den Tabellenkeller. Spieler, die am Tag vorher noch gelobt wurden, werden zu einem „Totalausfall“, der überaus erfolgreiche Trainer wird schwach geredet mit „Naja, der lernt halt noch“. Alles wird in Frage gestellt – negativ. Da ist man ja schon etwas verwöhnt, wenn man seit fünf Monaten kein Spiel mehr verloren hat und entwickelt sich dann zu einem „Erfolgsfan“, wie das die Ultras immer so schön sagen.

„Die Art und Weise, wie verloren wurde, nervt mich“
(Forum)

 

Im Ernst? Verloren ist verloren und wer dann auch noch Parallelen zu den vergeigten Derbys zieht, hat nicht mehr alle Latten am Zaun. Die Truppe hatte einen schlechten Tag, das 4-4-2 System beider Mannschaften hat viel neutralisiert und es hat zweifelsohne an Leidenschaft gefehlt. Deshalb ist das noch lange keine „Trümmertruppe“ oder „Versagermannschaft“. Reisst euch mal zusammen, das Gejammer ist ja unerträglich.

Wir können doch einfach mal festhalten, das Paderborn diesen Sieg mehr wollte als Hannover. Das kann man sich eingestehen, ohne gleich alles schlecht zu reden. Denn das ist das einzig unerträgliche an der ganzen Sache. Wir alle wissen, das sie es besser können, aber gestern eben nicht. Nur, weil man mal einen 180er beim Dart gemacht hat, kann man das nicht jedesmal.

Idioten Unterwegs

Wer sich mal die Tabelle ansieht wird feststellen, das Hannover immer noch die Nr. 1 im Norden ist und trotz der Niederlage gegen Paderborn immer noch im Spitzenfeld mitmischt. Alles gar nicht so schlimm. Es wird nur von den Tresen-Managern schlecht geredet. Ihr seid einfach nur schlechte Verlierer. Übrigens haben gestern alle 96-Mannschaften ihre Spiele verloren. Fast die gesamte U-Riege bis auf die U19 (Nach dem U23-Spiel gegen St. Pauli II wurde der Metronom von den „Fans“ zerstört)  und die Profis. Hat wirklich jemand geglaubt, das Hannover nicht mehr verliert? Und Niederlagen gegen die „großen“ stehen auch nicht fest, Hamburg hat gestern gezeigt, das man ein 0:0 gegen Bayern wie einen Sieg feiern kann. Es ist erst der 4. Spieltag, Leute …

Und jetzt kommt gut in die Woche, ohne Kopfschmerzen vom Saufen.

2 Kommentare zu Kopfschmerzen und Idioten – Der 4. Spieltag

  • Bernd Burose  meint:

    Dem ist rein garnichts mehr hinzu zu fügen………. Also eins vielleicht noch: Dem Verfasser dieses Artikel spreche ich ein Riesenkompliment aus für seine schreiberischen Qualitäten. Da sollte sich so mancher Zeizungsschreiberling mal ne Scheibe von abschneiden.

  • sarah  meint:

    Sehr gut geschrieben.

Kommentar schreiben

Erlaubte HTML-Codes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>