3 Kommentare

Kind will Choreos, die Kinder bieten Pyro.

Ich weiß, das es eine (gefühlt) ewige Diskussion zwischen Verein und „Fankultur“ im Bezug auf Bengalos gibt. Das ist in der Tat nervig, denn diese so geliebte Kultur zerbricht immer mehr. Für die einen bedeutet „Fankultur“, kein Spiel von 96 zu verpassen, 20,30,40 Jahre lang. Für die anderen bedeutet es, Bengalos abzufackeln und sich anarchisch auch noch ein Recht darauf einzubilden. Jetzt macht Martin Kind diesen Bengalo-Pro’s ein Angebot. Das Geld für Strafen könnte man besser einsetzen. Große Choreos, Finanzierung von Fanfahrten. Aber man zündelt lieber …

Kind im Ohr?
Im gestrigen Spiegel Online gibt es einen Artikel (mit Dank an @Wuchtbrumme80) zu genau diesem Angebot. Es enthält nichts konkretes, weil ja auch die Fanszene nicht konkret wird. Gerade erst wurden 30.000 Euro an den DFB überwiesen, weil 96-Fans mal wieder Bengalos zünden mussten. Und ich gehe konform mit der Aussage von Kind, das dieses Geld viel besser Verwendungsmöglichkeiten hätte.

Wir lassen uns nicht verbieten! Fankultur verkaufen ? – Nein danke!!!

Den Text habe ich gefunden auf einer Facebookseite mit dem Titel „Fußballmafia DFB“. Lustig an dieser Stelle ist, das gerade diese Leute immer wieder den Straftopf des DFB befüllen, indem sie Bengalos zünden. Die finanzieren doch einen Großteil durch die verbotenen Zündeleien. Wo das Hirn aufhört zu arbeiten … Aber immer schön auf „Fankultur“ machen. Fans, echte Fans bilden die Kultur! Das sind die, die zu jedem Spiel fahren, bei jedem Mistwetter. Die, die kein Spiel verpassen können, ihren Schal nie waschen und eigentlich nur 96 bejubeln und feiern wollen. Mit Stadionbier. Mit stolzer Brust!

Das ist verdammt nochmal Fankultur! Bengalos ist KEINE Fankultur!

Damit mich hier niemand falsch versteht: Die Klatschpappen-Kultur der Bayern will ich auch nicht. Das geht mir zu weit in Richtung England und Stehplatz-Streichung. Das ist wie eingespielte Lacher in einer schlechten Comedy-Show. Ich kenne nun wirklich einige 96-Fans, die – angesprochen auf Pyro – eigentlich immer nur „Schwachköpfe“ von sich geben. Die mögen das nicht im Stadion und finden das auch nicht gut.

Bin ich etwa in einer Spießerrunde gelandet?!

Nein, bei weitem nicht. Alle, die ich kenne, sind gestandene Menschen im Berufsleben, meist jenseits der 30 und wollen einfach nur Fußball feiern. Der einzige Bengalo-Befürworter, den ich persönlich kenne, ist 18. Keine DK. Der findet das geil. Würde Stimmung machen und so … Tut es nicht, es schafft zwei Lager, die sich unermüdlich bekämpfen: Der Verein und die Kinder-Fans. Aktuell macht der Präsident einen Schritt auf die Fans zu. Wenn auch vage. Aber er will statt Strafen zahlen auch lieber Choreos sehen. Natürlich die Choreos, die er letztes Jahr verboten hat und die jetzt aktuell die neue Dauerkarte zieren. Aber das ist für das aktuelle Angebot nicht relevant. Es geht um Veränderung. Neue Ziele und neue Angebote. Eine Choreo ist ein „Geschenk“ der Fans an seinen Verein und in der Regel hat die Nord diese Kosten immer selbst getragen, alles vorbereitet und unendlich viel Zeit dafür investiert. Fanliebe. Da wird Kind also keine „neuen Freunde“ finden. Fanfahrten finanzieren finde ich allerdings sehr gut. Das Aufgrund der Pyro-Psychos so viel schönes von den Fans durch das Choreo-Verbot nicht mehr vorbereitet werden kann, finde ich dann aber auch traurig. Es muß einen Weg geben, die Kommunikation wieder auf ein konstruktives Level zu bringen. Wenn Leute immer wieder Pyro ins Stadion schleusen können – ohne Kontrollen – ist das bedenklich und Ursachen würde ich zuerst bei der Security suchen.

Verhandeln auf Augenhöhe

„Die rote Kurve“ ist sicher die größte Fan-Gruppierung in Hannover und die haben es aufgegeben, mit dem Verein zu verhandeln. Schliessung des Fan-Shops, Vereinsauflösung, Neugründung unter anderer Geschäftsform. Es gibt niemanden, der mal Tacheles spricht, es gibt niemanden in der Nord, der den Zündlern mal eins aufs Maul haut, wenns wieder so weit ist. Warum eigentlich nicht? Was wir brauchen, ist jemanden, der anerkannt wird, jemanden, der bei den PK’s zugelassen ist und genauso dämlich Fragen stellen darf wie die Presse. Jemanden, der bei Kind genug Interesse erweckt, das er mit ihm reden will. (Und wer jetzt Schatzschneider vorschlägt, kriegt aufs Maul ^^). Martin Kind ist Geschäftsmann, kein Fußball-Fan. Er kann Ideen groß machen und wirtschaftlich erfolgreich. Das ist das, wofür Kind steht. Erwartet kein Herzblut von ihm wie bei euch, aber erwartet Entgegenkommen, wenn es um das vermeiden von total unnötigen Kosten geht! Er hat 96 gesund gewirtschaftet, aber der Erfolg findet über die Mannschaft statt und die großartigen Fans, die dahinter stehen! Die Bindung zum Verein muß wieder hergestellt werden, sonst enden wir wie Dynamo Dresden!! Notiz: Der FC Köln bekommt für das heutige Spiel gegen Eintracht Trier als Startgeld 100.000 Euro beim DFB-Pokal. 10% davon haben die Fans direkt verbrannt durch den Einsatz von Pyro… Was würdest DU mit 10.000 Euro machen?

Tags:  , ,

3 Kommentare zu Kind will Choreos, die Kinder bieten Pyro.

  • Anonymous  meint:

    Gute Idee von Herrn Kind ! Glaube aber nicht dass es Früchte tragen wird!
    Weil diese so genannten Fans in meinen Augen unbelehrbar sind und nicht wirkliches Interesse am Verein oder am Fußball haben. Schade das an diesen paar Idioten solche Verbände wie die Rote Kurve auf der Strecke bleiben, aber es ist nun mal so einer baut scheiße und alles müssen es ausbaden! Leider ! Würde mir auch Wünschen das ein Konsens gefunden wird zwischen Verein und Fans, den solch Chores wie z.b. gegen Sevilla möchte ich gern wieder sehe im Niedersachsenstadion!!!

  • Anonymous  meint:

    Ich glaube, das Thema ist wahnsinnig komplex!
    Und ich kann beide Seiten verstehen!
    Gäbe es eine schnelle Lösung, wäre sie schon längst gefunden worden!
    Das Entgegenkommen und die Lösungsvorschläge von Martin Kind in allen Ehren, aber von Mitgliedern der Fan-Verbände zu verlangen, selbst zu kontrollieren, wer Pyrotechnik mit reinschleust und zündelt und entsprechend zu reagieren – also praktisch die Arbeit von Polizei und Ordnungkräften zu übernehmen und besser zu machen – ist mehr als unrealistisch!
    Zudem geht es ja auch um die Kollektivbestrafung, die so manch einen „normalen“ Fan trifft und ihn ärgert.
    Leider sind die Fronten wohl ziemlich verhärtet!
    Ich persönlich vermisse die Choreos und mag Pyrotechnik überhaupt nicht. Die vernebelt mir lange die Sicht und das allein nervt!

    Aber es ist gut, hier jetzt noch einmal drüber zu lesen. Evtl. kann der eine oder andere neue Denkanstöße daraus gewinnen und es kommt noch einmal Bewegung in die Thematik und es gelingt so doch noch, einen kleinen Schritt aufeinander zuzugehen!

  • Anonymous  meint:

    96 ole
    Pyro ist Stimmung sieht geil aus und wenn sicher abgebrannt auch nicht gefährlich.Das ganze wird vom Eventfan und Kuchenblock Besucher nur politisiert.Pyrotechnik ist kein Verbrechen !

Kommentar schreiben

Erlaubte HTML-Codes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>