Fan-Interview: Hannover 96 – 1. FC Köln

Spieltag 5 – Hannover 96 – 1. FC Köln

beitrag-h96-koe-1Die Kölner sind wieder los! Nach dem Abstieg 2012 haben sie den Aufstieg 2014 als Meister in der 2. Liga wieder geschafft. Mit nur 20 Gegentoren. Der „Effzeh“ hat noch keins seiner vier Spiele verloren. Das klingt vielleicht gut, aber es sind drei  0:0 dabei. Die Ausbeute: 6 Punkte und 2:0 Tore, Platz 8 der Tabelle. Wenn Köln nicht einen Abgang wie Düsseldorf machen will, sollten sie mal Tore schiessen. Aber hoffentlich nicht am Mittwoch :-). Das letzte Spiel gegen Köln gewann Hannover mit 4:1 am 18.03.2012 und hat damit auch zum Absteig beigetragen. Die Statistik zu dieser Begegnung ist völlig ausgeglichen: 40 Spiele, jeder 17 Siege/Niederlagen und 6 Unentschieden.

Alles auf Null …

h96-koeln-2014-stats
(Quelle: Bundesliga.de)

Doppelinterview! Again! Kann Köln in unserem „Wohnzimmer“ gewinnen oder reicht es wieder nur zu einem 0:0? Ich habe jemanden gefunden, der sich auf Twitter „Wassily Kandinsky“ nennt, ich durfte ihn aber Thomas nennen und dann noch Guido, ein Blogger, der regelmässig zum „Effzeh“ schreibt.

„… es macht Spaß endlich wieder professionelle Entscheidungsträger am Geißbockheim erleben zu dürfen.“

[GegenpressingWieder mal Aufstieg. Nach dem Abstieg 2012 mit 75 Gegentoren und nur 30 Punkten hat Köln es geschafft, in 2014 mit nur 20 Gegentoren und 68 Punkten wieder aufzusteigen, sogar als Tabellenerster. Eine großen Anteil daran hatte auch Patrick Helmes, der bester Torschütze der Kölner war. In dieser Saison hat er noch nicht auf dem Platz gestanden, wie sehr fehlt er der Offensive?

[ThomasIch finde, er fehlt sehr. Nicht, dass Ujah und Zoller nicht gut wären, aber Helmes hat die meiste Erfahrung in der Bundesliga und ist in manchen Situationen einfach abgeklärter. Über die Entwicklung bei Antony Ujah bin ich allerdings sehr froh und insbesondere im Defensivverhalten agiert er für einen Stürmer vorbildlich.

[GuidoAngesichts unserer Torausbeute von zwei Toren in vier Spielen fehlt er uns doch sehr. Natürlich geht die Fitness vor, aber man hat bereits letzte Saison gesehen, dass Pat wenig Anlaufzeit benötigt. Er kam ja relativ spät zu uns, war angeknackst und hatte trotzdem in seinem ersten Spiel direkt ein Tor und eine Torvorlage (an Ujah) rausgehauen. Zumal unsere Offensive eh noch nicht wirklich zu sich gefunden hat. In Sturm haben wir uns ingesamt gut verstärkt, aber unterm Strich reicht die Torausbeute so nicht für die gesamte Saison aus.

[GegenpressingStichwort Offensive: Während Köln hinten alles schön dicht hält und der Torwart sogar Wetten eingeht, das er nicht mehr als 15 Tore kassiert, sieht die Offensive mau aus. Vier Spiele, nur zwei Tore und die auch noch in nur einem Spiel. Am Beispiel Düsseldorf kann man sehen, das eine gute Defensive ohne Tore vorne nichts taugt. Macht dir die Abschlußschwäche Sorgen?

[ThomasTut Timo Horn das? Ganz schön mutig, aber das Zeug dazu hat er. Ja, die Abschlussschwäche macht mir ein wenig Sorgen, da ist definitiv noch Steigerungspotenzial vorhanden. Andererseits – ein Team, dass 34 Spiele ohne Gegentor schafft, braucht nur 2 Spiele zu gewinnen, eins haben wir schon. 😉

[GuidoAuf lange Sicht mit Sicherheit, aber für einen gelungenen Start in die Saison hat es auch so gereicht, und das ist erstmal die Hauptsache. Natürlich werden wir mit ausschließlichen Unentschieden wieder gefährlich in den Abstiegstrubel gesogen, sollte es dabei bleiben, aber die Gewichtigung seh ich hier völlig richtig. Erst hinten zu, dann die Feinjustierung nach vorne.

[GegenpressingUnter dem Trainer Peter Stöger hat Köln nur vier der 34 Saisonspiele verloren und ist damit sicher der Meister des Aufstiegs. Kann er diese Saison ähnliche Leistungen bewirken? Es scheint, die Mannschaft hat vollstes Vertrauen in ihn … 

[GuidoStöger sagte selber einmal von sich, dass gerade die ersten Maßnahmen eines Trainers sitzen müssen. Wenn diese dann zum Erfolg führen, merkt die Mannschaft, dass sie dem Trainer vertrauen kann. Stöger hatte hier zur Amtseinführung das angesprochene Händchen und zeigt dies immer noch. Er ist sich auch nicht zu scheu, Fehler seinerseits zu korrigieren. So saß gegen Gladbach für mich Daniel Halfar überraschend auf der Bank. Aber als er merkte, dass nach vorne zu wenig ging, korrigierte er seinen Plan. Er scheint ein gutes Gespür für das jeweilige Spiel und Spieler zu haben. Denn die starke Defensivleistung kommt ja nicht von ungefähr. Er analysiert seine Gegner bestens und weiß die Mannschaft taktisch darauf einzustellen. Und da die Mannschaft ihm folgt, funktioniert das momentan bestens. Spannend wird es, wenn die erste Durststrecke kommt und er Fehler nicht mehr korrigieren konnte. 

[ThomasZunächst war ich auch zugegebenermaßen etwas skeptisch – Stöger, nie gehört, kann ein Ösi-Trainer Bundesliga? Aber zum einen hat er sehr schnell deutlich gemacht, dass er genau die Qualitäten hat, die wir benötigen – dazu gehört für mich u.a. eine klare taktische Linie, die die Spieler auch verstehen und umsetzen (da hatten wir schon andere Trainer, z.B. Solbakken); seine ruhige, unaufgeregte Art imponiert mir und offensichtlich hat er die Gabe, einige Spieler zu Steigerungen ihres Leistungsvermögens zu verhelfen – letzte Saison z.B. Kevin Wimmer, Jonas Hector und insbesondere Matze Lehmann. Was mich aber im Vorfeld schon ruhig bleiben ließ, ist die offensichtliche Gabe unseres neuen Vorstandes, a) die richtigen Leute auszuwählen – das hatten sie zu dem Zeitpunkt mit Alexander Wehrle schon hervorragend gezeigt, dessen Verdienste um den FC aktuell in der überwiegend sportlichen Betrachtung etwas untergehen und b) diese Leute auch in Ruhe arbeiten zu lassen. Genau daran hat es viele Jahre in Köln gehapert, was für mich auch ein Grund war, mich bei FC-Reloaded zu engagieren.

[GegenpressingEin weiterer Pfeiler des Erfolges ist sicher auch Ex-96-Manager Jörg Schmadtke. Er hat sowas wie Ruhe in der Verein gebracht und wie immer lautlose Transfers getätigt. In Hannover haben wir immer noch einen Blick auf ihn, war er doch Mitverantwortlich für die erfolgreichen Europa-Jahre bei 96. Schmadtke/Stöger – Ein Dreamteam?

[GuidoIch glaube das gesamte exekutive Team mit Schmadtke, Wehrle, Stöger, Schaefer und auch Jakobs funktioniert unter unserem Präsidententrio hervorragend. Wie oben schon angedeutet wartet diese Konstellation nur auf die erste richtige Bewährungsprobe, wenn ein Tief in der Liga da ist. Und das Tief wird kommen, schon allein weil der Boulevard nichts unversucht lassen wird. Aber ja, es macht Spaß endlich wieder professionelle Entscheidungsträger am Geißbockheim erleben zu dürfen.

[ThomasOb Dreamteam kann ich nicht sagen, in ihrer ruhigen und unaufgeregten Art scheinen sie mir sehr gut zusammen zu passen. Für den FC ist die gesamte Konstellation inkl. Wehrle und Jakobs ein Glücksfall.

[GegenpressingKöln wäre nicht Köln, wenn dort nicht auch schon wieder Europa ein Thema wäre. Man kann das natürlich mit einem ironischen Blick sehen, aber es soll welche gegen, die das ernsthaft denken. Wie siehst Du das? Realistisch oder sind das nur euphorische Fan-Wünsche?

[GuidoSchwieriges aber schönes Thema. Zu allererst muss man festhalten, dass wir uns einfach gerne selber feiern. Das hat aber mehr etwas mit der Lebenseinstellung zu tun, weniger mit Größenwahn. Ich bin einer der ersten, die mit einem „Europapokal“-Lied auf den Lippen durch den Tag läuft. Aber ernsthaft daran glauben tun glaub ich – mittlerweile – nur noch die wenigsten. Natürlich gibt es noch die alteingesessene Garde, die die gloreiche Zeit des Real Madrid des Westens tatsächlich erlebt hat. Das die einen anderen Anspruch haben als ich Dreissiger, der nur Ab- und Aufstiege erlebt hat, ist doch klar. Im Schnitt ist der FC-Fan geerdet und weiß, dass es diese Saison nur gegen den Abstieg geht.

[ThomasAlso nach guten Spielen des FC das Lied vom Europapokal anzustimmen oder „Eines Tages fahren wir nach Mailand“, das gehört in Köln dazu. Dabei ist aber 98% derjenigen die mitsingen klar, dass das aktuell Ironie ist. Allerdings ist natürlich immer auch ein Stück Hoffnung dabei, dass wir es mit kontinuierlich guter Arbeit und auch einem Quäntchen Glück irgendwann schaffen wieder international zu spielen. Davon träumen wir alle, aber wir wissen auch, dass es zurzeit nur Träume sind und sicher auch noch eine ganze Weile bleiben werden.

[GegenpressingHannover hat gegen Paderborn den ersten Dämpfer einstecken müssen. Bayern spielt nur 0:0 gegen den 18. und der BVB bekommt auch auf die Mütze. Haben wir diese Saison eine bessere Liga, weil die Favoriten plötzlich keine mehr sind? Oder hat sich der Regelbetrieb in der Liga noch gar nicht gefunden?

[Thomas] Interessante Frage, da bin ich mir auch noch nicht ganz sicher. Wobei ich das 0:0 des HSV gegen die Bayern mal separat werten würde – nach dem Trainerwechsel scheinen dort inzwischen auch die Spieler kapiert zu haben, dass sie es sind, die es auf dem Platz umsetzen müssen. Wie lange das anhält, bleibt abzuwarten, aber Joe Zinnbauer traue ich da zu, dass er die richtigen Worte findet. Der BVB scheint mir noch nicht richtig in der Liga angekommen, das hat allerdings sowohl mit den vielen Verletzten als auch mit dem Abgang von Lewandowski zu tun und daraus sollte man keine voreiligen Schlüsse ziehen. Paderborn hingegen überrascht mich nicht – wir hatten ja letzte Saison bereits zweimal das „Vergnügen“ gegen sie spielen zu müssen und mir war klar, dass da eine richtig gute Truppe am Werk ist, die von ganz vielen unterschätzt wird. Aber auch das wird sich geben und dann bin ich gespannt, traue Andre Breitenreiter und seiner Truppe aber auch zu, dass er es schafft, das Paderborn mit dem Abstieg nichts zu tun haben wird.

[GuidoIch halte eigentlich dieses WM-Gequatsche (Leistungsabfall nach EM/WM) immer für ziemlichen Murks, aber diese Saison darf man sich schon einmal die Augen reiben. Ich glaube aber auch, dass wir noch einige Korrekturen erfahren werden, die die lange Saison einfach mit sich bringt. Interessant wird eher, wann auf Schalke, Hamburg oder auch in München erneut der Baum brennen wird. Zum Beispiel bezweifel ich ernsthaft, dass man den Start in Dortmund momentan als verschenkte Saison betrachten wird. Zwischen dem dritten und drittletzten liegen gerade einmal sechs Punkte. Da geht noch einiges.

[GegenpressingDerbys. Immer irgendwie spannend aber leider regelmässig von Randale begleitet. Bei eurem Derby am Wochenende hat es auch wieder geknallt, Hannoveraner Fans zerlegten einen Metronom-Zug nach der Pleite gegen St. Pauli II in der Regionalliga. Ist das ein notwendiges Übel oder sollten solche „Fans“ langfristig aus dem Verkehr gezogen werden?

[GuidoJa ein leidiges und schwieriges Thema. Am wichtigsten ist eigentlich die Moral der eigenen Fans, dass solche „Fans“ zunehmend isoliert werden. Solange Ultragruppierungen den Deckmantel des Schweigens über diese Vorfälle werfen und in Statements leere Phrasen dreschen, wird wenig passieren. Diese Fanbasis hat eine wirkliche Macht, die Idioten von jetzt auf gleich aus den Stadien zu verbannen. Die Ultras setzen sich für so viele soziale Themen ein, warum nicht auch im und um das eigene Stadion? Das würde ihnen auf lange Sicht mehr Respekt und Anerkennung bringen als die zugegeben fantastische Choreos. Aber ingesamt sehe ich den effzeh hier auf einen guten Weg. völlig ausmerzen wird man dieses Thema jedoch nie, wie halt überall. Gewalt passiert ja nicht nur im Fussball.

[ThomasBeim Fußball kochen die Emotionen hoch und bei Derbys im besonderen Maße. Von daher darf man sicher nicht alles auf die Goldwaage legen, was im Vorfeld und während des Spiels gesagt und skandiert wird. Aber der gezielte Angriff auf Menschen – ob gegnerische Fans, unbeteiligte Zuschauer oder Polizisten – ist für mich durch nichts zu entschuldigen. Bengalos in eine Gruppe Leute zu schmeißen oder wie ich es leider auch schon erlebt habe, in eine Gruppe berittener Polizisten, ist schlicht kriminell und wer so etwas tut, sollte nach Möglichkeit gestellt und zur Konsequenz gezogen werden. Wobei das Potenzial einiger Unberbesserlicher wohl bei fast jedem Verein vorhanden ist. Mich persönlich ärgern aber auch Gesänge, die nur darauf abzielen, den Gegner niederzumachen und teilweise völlig undifferenziert und unqualifiziert sind. Da wünsche ich mir stattdessen wirklich 1948% Support, gerade wenn das Spiel nicht gut läuft und die Mannschaft Unterstützung braucht.

[GegenpressingWie siehst du den weiteren Saisonverlauf des „Effzeh“? Weiter oben dran bleiben oder nur absichern gegen den Tabellenkeller?

[ThomasErstmal kann die Devise nur lauten: Noch 34 Punkte bis zum Klassenerhalt. Für den Fall, dass die wirklich schneller erreicht sind als gedacht, freue ich mich über die Zugabe.

[GuidoEs geht nur mit dem ständigen Blick nach unten. Je größer der Abstand, um so besser läuft die Saison. Und sollten es am Ende siebzehn Plätze Abstand auf den letzten Platz sein, nehmen wir das gerne mit.

[GegenpressingGefunden haben wir uns über Twitter dank etlicher Retweets aus der Kölner Ecke. Wie intensiv beschäftigst Du dich mit dem Kölner Fußball und kann man online mehr von Dir lesen?

[ThomasDas Geschehen beim FC verfolge ich in der Regel täglich, ansonsten interessiert mich im Kölner Fußball noch ein wenig die Fortuna, das rührt noch aus der Saison 1973/74 her, wo beide Mannschaften in der 1. Liga spielten und ich häufig die Heimspiele in der Radrennbahn besucht habe. Online bin ich außer bei Twitter weniger aktiv, für einen eigenen Blog fehlt mir beruflich bedingt die Zeit.

[GuidoIch betreibe mittlerweile seit fünf Jahren den Blog www.fc-blog.de und versuche mir immer wieder Zeit einzubauen, um möglichst regelmäßig zu bloggen. Durch die Arbeit habe ich leider bei weitem nicht mehr die Zeit wie bei Entstehung des Blogs, aber es wird immer eine Leidenschaft bleiben. Aber auch aktive Zeit auf Twitter und Facebook zu verbingen wird leider weniger. Alles kriege ich mit Sicherheit nicht mehr mit, auch die verbrachte Zeit in Foren tendiert mittlerweile gen Null. So schade das ist, aber Hobby, Arbeit und Familie unter einen Hut zu bringen klappt nie zu gleichen Teilen. Trotzdem, ich jage keinen Hits nach, ich bin zufrieden.

[GegenpressingOhne Ergebnis-Tipp kommt hier keiner davon, also bitte!

[ThomasHannover liegt uns, deshalb tippe ich auf ein hart umkämpftes, glückliches 0:1.

[GuidoDa vor uns schwierige Spiele liegen, wäre es taktisch am besten bereits jetzt zu punkten. Gegen die Bayern und Dortmund dürfte es noch eine Ecke schwerer werden. Von daher ein 2:1 Auswärtssieg, Ihr steht ja über uns und könnt es verkraften.

[Gegenpressing] Vielen Dank für das Interview und Grüße nach Köln!

(Das Interview führte Andreas [Gegenpressing] per eMail am 22.09.2014)

  

Kommentar schreiben

Erlaubte HTML-Codes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>