Ein Kommentar

„Hauptsache irgendwie gewonnen …“

Hannover/Wahl-Urne – „Hauptsache irgendwie gewonnen“ ist mal nicht von mir, sondern der Titel eines HAZ-Artikels. Klingt wieder nach so einem Krepel-Spiel der 96er. Wars ja auch – irgendwie. Aber diesmal hat es nicht 96 verkrepelt sondern ein Schiedsrichter und auch die gegnerische Mannschaft. „Wenn Du es nicht gewinnen kannst, mach es kaputt“ muß wohl die Marschrichtung des Augsburg-Trainers Weinzierl gewesen sein, die er im Bus nach Hannover ausgegeben hat, während im Hintergrund leise „We are the Champions“ von Queen die mitreisende Mannschaft einlullte. „Mach es kaputt, bevor jemand gewinnt“ war dann wohl eher die Devise des Schiedsrichtergespann’s rund um Christian Dingert.

Fußball-Wahl-Urne

Salif Sané ist 196 cm groß. So eine Kante, auf die mittlerweile jeder in Hannover stolz ist. Er ist ein Bollwerk in der IV, hat Eier (ja, Grüße an Ollie) und auch nen Arsch in der Hose. Genau der wird ihm zum Verhängnis, als der kleine Mölders (187 cm) ihn genau dort trifft. Dann springt der Ball an den Unterarm von Salif und 2 Sekunden (!) später pfeift die Pfeife. Weil ein ganzes Rudel Augsburger sich wie wild auf die Hand klopft. Und Dingert in seiner unumstrittenen Kompetenz denkt sich nur „kaputt machen, oder?“, pfeift, 11-Meter. Kann man geben, aber dann bitte auch den Arsch zu „Handspiel“ in den Regeln hinzufügen. Nur wegen der Gerechtigkeit. Oder wegen der Glaubwürdigkeit (Das könnt ihr jetzt auch politisch für euch nutzen).
Nur drei Minuten später wird ein Augsburger (Name entfallen, Puppen halt) mit der Hand am Ball im eigenen Strafraum geblitzt. Und ich meine die Hand. Dingert lässt weiter spielen. „Keine unnatürliche Handbewegung!“ Ja nee, iss klar. Hannover kocht. Noch in der ersten Halbzeit fordert ein Augsburger die gelbe Karte für Marcelo, weil der ne Puppe weggeholzt hat. Marcelo bekommt die Gelbe, aber der Spieler, der gelb gefordert hat nicht! (Sollte aber so sein, steht auch in den Regeln „fürn Arsch“).

Kurzum: Augsburg zerstört, der Schiedsrichter empört. So kann man doch nicht arbeiten! Es gab sieben gelbe Karten, meist für Nichtigkeiten (4x Augsburg, 3x 96) und das ganze Spiel kam nie richtig in Bewegung. Krepeln halt. Am Ende in der 89. Minute noch mal Hand. Wieder nicht am Arsch, sondern am Ball. Wieder Augsburg mit der Unfähigkeit, einen Ball ohne Hände zu kontrollieren. Der Huszti (170 cm) macht das. Mit einer solchen Gewalt und der richtigen Menge Wut im Bauch. „Pfeif doch ab, Schiri!“ schreit dieser Schuß! Und wohl auch ein bisschen „Leck mich am Arsch…“ ist dabei. Gut gemacht Jungs! Nicht aufgeben, auch nicht gegen 14 Gegner. Das ist Kampfgeist, der mich stolz macht!

Die Nummer eins im Norden

Blick auf die Tabelle – Beckerfaust!

Wäre da nicht Werder Bremen. Die sind jetzt ja die Nummer eins im Norden. Keiner muß jetzt panisch werden, denn die meinen nur die „Ewige Tabelle der Bundesliga„, weil sie da jetzt den Hamburger Schwimm Verein überholt haben. Das wurde ganz putzig über Twitter verbreitet und auf der Facebook-Seite prangt ein „Derbysieger“ als Poster über der Seite.

Und jetzt kommt es wieder: „Krepelspiele“. Bremen hatte noch keinen echten Gegner, spielt aktuell, als hätten sie alle kalten Weserfisch im Schuh und träumen von Europa. Bremen hätte Schaaf nie feuern dürfen, das war die einzige Garantie auf den Klassenerhalt. Den Hamburger SV zu schlagen ist kein Derby-Sieg, sondern eine Pflichtaufgabe. Das schafft sogar Fürth am Dienstag im Pokal.

Am Mittwoch nach dem Pokal-Aus kommt dann ein Holländer (ja, wieder einer), der den Hamburger SV aus dem Schatten führen soll, während Kreuzer noch im europäischen Ausland nach deutschsprechenden Alternativen sucht. Solange der nicht in Hamburg ist, ist alles gut, da kann er vor der Kamera wenigstens keine Europa-Parolen ausrufen. Der Senf macht die Wurst (Hallo Ollie, again)

Egal, welcher Trainer dann kommt, die verpflichten noch ein paar Holländer, Kühne pumpt Geld in das desolate System und dann kauft der HSV den Augsburgern die 20 Jungfrauen ab, die sie Hannover versprochen, aber nicht mitgebracht haben. Die sehen natürlich dann alle aus wie Silvie van der Ex-Vaart und bleiben drauf sitzen. Wie auf ihren Spielern.

Ich meine, beim kleinen HSV ist ja nicht alles schlecht. Da wäre z.B. … äh … Moment, habs gleich … öhm … JA, GLEICH, OK? … Menno …

Doch, ist alles schlecht. 2. Liga. Echt. Das bekommt keiner mehr hin, nicht diese Saison. Mit welchen guten Spielern denn auch? VdV zu fett, Westermann hat schon „Abstiegskampf“ öffentlich im TV ausgerufen und Magath ist der Scheck von Kühne nicht fett genug. Gut, das der Fischmarkt noch da ist, die können ja kalten Fisch für die Bremer Schuhe liefern. Irgendwas klappt immer im Norden …

Ach so: Norden! Platz vier in Ketten gelegt bei 96. So kann eine Woche doch mal beginnen! Einen schönen Wochenstart wünsche ich allen „Roten“! Wir brennen und das ist gut so!

Ein Kommentar zu „Hauptsache irgendwie gewonnen …“

  • Wuchtbrumme80  meint:

    Hannover hat gekocht!
    Und Husztis Schuss war nichts anderes als eine maßgenau platzierte, brennende Fackel, die – wenn nötig – auch Manninger mit ins Netz gelötet hätte.

    Dank des verdienten Ausgangs und der entsprechenden Glücksgefühle hat dieses Spiel das Zeug zur kleinen Legendenbildung.
    Alles läuft gegen unsere Helden. Die bleiben coll und sagen einfach: „Am Arsch geleckt!“ (Grüße an Bruno) und zeigen richtig Eier (Grüße an Olli)
    Schmutzig, dreckig, wunderbar! Gekrepelt halt.

    Das Beste am Spiel fand dann sinnbildlich nach Abpfiff in der Kurve statt:
    96-Walzer – Arm in Arm, Fans und Mannschaft, miteinander. Gänsehaut!

    Wer sind da schon SVW und HSV? Seit 3 Jahren denke ich jede Saison, dass sie diesmal aber nun wirklich keiner mehr retten kann. Und sie sind immernoch da.
    Ich vermute, auch 2014 werden sich 2 finden, die sich am Fahrstuhl noch vordrängeln. Der heißeste Kandidat kommt aus Ostniedersachsen, der zweite – fürchte ich – aus dem Breisgau.
    Schaun mer mal…

Kommentar schreiben

Erlaubte HTML-Codes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>