Grünzeug, Wecker und Nordderbys

Hannover/Stadionbulli – Da ist es nun, das langersehnte Ende einer verwurschtelten Saison. Am morgigen Samstag gibt es das letzte Heimspiel gegen die Freiburger. Das wir das alle doch mit etwas Gelassenheit sehen können, verdanken wir der Mannschaft, die nach dem Derby-Debakel doch noch die Eier aus dem Schraubstock genommen hat und sich 10 Punkte aus vier Spielen erkämpft hat. Aber da ist doch noch was …

Kindische Verabschiedungen

Nach 15 starken Jahren im Verein hat unser „Captain America“ Stevie Cherundolo im März seinen Abschied vom Profi-Fußball verkündet. Knie kaputt, Kapitänsbinde weg, nie mehr in der Liga kicken. Ich danke an dieser Stelle von ganzem Herzen dem ewigen Captain für seinen Einsatz und die Liebe zum Verein über all diese Jahre! Er bleibt 96 weiterhin treu und wird ab der kommenden Saison die Jungs der U-15 trainieren.

Die offizielle Verabschiedung findet Samstag vor dem Spiel statt und der Verein hat es sich nicht nehmen lassen, nochmal richtig auf den Putz zu hauen. Stevie bekommt eine Uhr und einen angewelkten Blumenstrauß! Darauf muss man erstmal kommen! Nicht sowas anstrengendes wie nen alten Bulli reinrollen und die ganze Nordkurve in ein „Danke Stevie!“ verwandeln. Das wäre ja auch ein Plagiat zur Lala-Verabschiedung (damals, als es noch kein Choreo-Verbot gab).

Der „Rote-Kurve 96 Supporters Club“ hat dazu auch was geschrieben:

Im Rahmen des Stadionprogramms wird unser langjähriger Kapitän Steven Cherundolo nach 15 Jahren treuer Dienste als aktiver Fußballer verabschiedet. Die KGaA hat bereits angekündigt ihn mit Blumen und einer Uhr zu ehren… ohne Worte! Seid ihr – als Fans – etwas kreativer, bastelt Spruchbänder, Plakate, Fahnen usw. und schont weder Hände noch Kehlen bei der Verabschiedung von Stevie. Er hat es verdient!

Grünzeug gibt es auch noch für ein paar andere Spieler. Rudnevs muss zurück ins Tal der Tränen nach Hamburg, Rajtoral konnte mit seinen fundierten CL-Erfahrungen nicht überzeugen. Bei beiden wurde die Kaufoption nicht genutzt. Keine Blumen gibt es für Mame Diouf. Da weiß ja auch niemand, ob er nun bleibt oder nicht. Vielleicht bekommt er ja aus Wolfsburg ein paar Retorten-Blümchen, wenn er am 30.06.2014 zufällig die falsche Autobahn-Abfahrt nimmt. Möglicherweise sehen wir ihn aber auch demnächst Gyros-knabbernd in Griechenland, Olympiakos Piräus baggert ja laut neuesten Meldungen an ihm rum.

Kindische Trauer

Diese Saison rappelt es ja gehörig beim kleinen HSV. Der erste Abstieg der Clubgeschichte steht an und Martin Kind bedauert jetzt schon, das mindestens ein „Nordderby“ in der nächsten Saison nicht mehr statt findet. Wenn ich mir ein Derby aussuchen müsste, würde ich gerne das BS-Derby nehmen. Da gibt es noch was gut zu machen und das sollen nicht erst meine Enkelkinder erleben. Die haben auch noch die besten Chancen auf den Relegationsplatz gegen schwächelnde Hoffenheimer. Auf den Hamburger SV kann ich aktuell also verzichten, die dürfen gerne mal Unterhausluft schnuppern, soll ja auch das #unabsteigbar Hirn frei machen. Ich kann Kind da nicht wirklich verstehen, immerhin bekommen wir doch so sensationelle Clubs wie Paderborn oder Fürth dazu. Da kann man doch mal seine geografischen Kenntnisse gut aufpolieren und uns bleiben ja ganz sicher die Topspiele gegen Fischköppe und Radkappen! Bundesliga ist toll … 😉

Ein entspanntes Wochenende wünsche ich euch!

Kommentar schreiben

Erlaubte HTML-Codes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>